Tretroller für Erwachsene | Test | Vergleich

Tretroller für Erwachsene im Praxis-Test 2018 – 5 Top-Modelle – Scoodee

Zwei oder drei Räder, dazwischen ein Brett und vorne eine Stange zum Festhalten – viele kennen Tretroller noch aus ihrer Kindheit. Doch seit einiger Zeit entdecken immer mehr Erwachsene das Gerät für sich. Kein Wunder, denn moderne Tretroller sind das perfekte Fortbewegungsmittel für Groß und Klein. Das Fahrzeug eignet sich nicht nur besonders gut zur Überbrückung kurzer sowie längerer Strecken, sondern auch für actionreiche Freizeitausflüge. Dabei bereitet das Fahren nicht nur Spaß, sondern schult gleichzeitig das Balancegefühl sowie das motorische Geschick. In diesem Beitrag erfahren Sie, was einen Tretroller ausmacht, welche Vorteile das Tretroller fahren bietet, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und was es beim Kauf zu beachten gilt. Darüber hinaus finden Sie auch einen Testbericht und wichtige Informationen bezüglich unserer Tretroller-Kurse.

Definition

Immer mehr Menschen fahren Roller. Doch jeder versteht etwas anderes unter dem Begriff Tretroller. Die nachfolgenden Definitionen sollen den Unterschied zwischen den verschiedenen Arten von Tretrollern verdeutlichen.

Scooter

Bei sogenannten Scootern handelt es sich um die moderne Variante klassischer Tretroller. Neben den beiden verhältnismäßig kleinen Rollen zählt auch der Lenker zu den charakteristischen Merkmalen. Seine Form erinnert an ein „T“ und ermöglicht so wie beim Fahrrad ein Lenken mit beiden Händen. Außerdem kann die Lenkstange bei nahezu allen Modellen zusammengeklappt werden. So lässt sich der Scooter problemlos transportieren.

Tretroller

Im Unterschied zu Scootern sind moderne Tretroller meist mit großen, luftbefüllten Reifen oder mit Vollgummireifen ausgestattet. So ist nahezu jeder Untergrund von der befestigten Straße bis hin zum Feldweg gut befahrbar. Viele Teile eines Tretrollers erinnern an die von Fahrrädern, wodurch die Leichtläufigkeit positiv beeinflusst wird. Darüber hinaus sind Tretroller in der Regel mit einer Hinterachsbremse ausgestattet. Je nach Modell wird diese entweder durch ein Fußpedal oder einen Griff am Lenker betätigt.

Was kostet ein Tretroller?

Die Preisspanne für Tretroller ist gewaltig. So erhalten Sie Kinderroller und Modelle für Einsteiger bereits für weniger als 100€, während elektrische Tretroller für Erwachsene schnell mehr als 1000€ kosten. Profisportgeräte im High-End-Bereich kosten sogar bis zu über 2000€.

Wer sich aber erst einmal in Ruhe an den Tretroller-Sport herantasten möchte, für den genügt zunächst ein Einsteigermodell. Als Erwachsener sollten Sie für einen hochwertigen Tretroller mit Preisen von 400 bis 800€ rechnen.

Tretroller Test & Vergleich

Tretroller fahren

Grundsätzlich ist Tretroller fahren sehr einfach zu lernen, da die Bodennähe viel Sicherheit gibt und die Bewegungsabläufe schnell in Fleisch und Blut übergehen. Mit der richtigen Abdrucktechnik kann außerdem viel Energie eingespart und die Fahrt deutlich effektiver gestaltet werden. Dabei fängt alles mit der richtigen Stellung an. Diese sollte vor allem entspannt sein. Ist eine bequeme Stellung gefunden, kann die Fahrt auch schon beginnen. Fachleuten zufolge sollte das Abdruckbein (das Bein, das nicht auf dem Trittbrett steht) beim Ausholen etwa bis zur Höhe der Vorderradachse ausgestreckt werden. Der Boden wird anschließend nur mit dem vorderen Teil des Fußes berührt. Achten Sie auch hierbei auf eine entspannte Fahrweise. Verbleiben Sie nach dem Abdrücken für kürze in der Standwaage. Hier ist der Luftwiderstand am geringsten und Sie fahren leichter. Bei Bergauffahrten empfiehlt es sich kleinere, aber dafür häufigere Tritte zu machen. Die Geschwindigkeit lässt sich so am besten halten, ohne, dass die Anstrengung zu groß wird. Wer mehr Wert auf Geschwindigkeit als auf Wirksamkeit legt, der sollte auf einen möglichst langen Aufschwung und einen kräftigen Abstoß achten. Wechseln Sie Ihre Beine aber auf alle Fälle ab, um Ihren Bewegungsapparat zu schonen.

Wie schnell fahren Tretroller?

Grundsätzlich ist das Fahren mit einem Tretroller etwas gemäßigter als mit dem Fahrrad. Bei Talfahrten lassen sich dennoch ähnliche Geschwindigkeiten erreichen. Mit einfachen Tretrollern erreichen Sie Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h. Professionelle Tretroller sind bei entsprechendem Gelände sogar bis zu 100 km/h schnell. Beim gemäßigten Fahren sind Geschwindigkeiten zwischen 10 und 30 km/h realistisch.

Wie gesund ist Tretroller fahren?

Die Bewegungsabläufe beim Tretroller fahren sind gelenkschonend und beanspruchen mehr Muskelpartien als das Joggen oder Radfahren. Zudem werden beim Tretroller fahren mehr Kalorien verbraucht und die Haltung ist im Vergleich zum Radfahren viel natürlicher bzw. aufrechter. Für viele sind Tretroller damit deutlich besser geeignet als Fahrräder. Darüber hinaus lässt sich die Dosierung der Belastung individuell anpassen. Das ist gerade bei Trainingsanfängern von großem Vorteil. Hinzu kommt, dass Tretroller fahren ein gutes Gleichgewichtstraining ist. Das senkt im Vergleich zum Radfahren die Sturzgefahr. Zusammenfassend lässt sich sagen: Wer regelmäßig Tretroller fährt, tut seinem Körper in jedem Fall etwas Gutes.

Risiken & Unfälle

Bevor Sie in der Stadt oder im Gelände fahren, sollten Sie ihren Roller ausgiebig testen bzw. sich mit ihm vertraut machen. Die meisten Ausführungen lassen sich bereits nach einer kurzen Eingewöhnungsphase problemlos und sicher beherrschen. Außerdem ist passende Schutzkleidung empfehlenswert. Aufgrund des niedrigen Schwerpunktes sind viele Stürze harmlos, dennoch können gerade Kopfverletzungen schwere Folgen nach sich ziehen. Für den Normalgebrauch in der Stadt oder auf Wanderwegen sollten ein Helm und entsprechendes Schuhwerk ausreichen. Bei waghalsigeren Fahrten sollten Sie darüber hinaus auch zusätzliche Protektoren tragen, die beispielsweise Knie, Ellenbogen, Brust oder Rücken schützen. In welchem Maße Sie sich mit Protektoren zusätzlich absichern, wird anhand der Fahrweise, Ihrem Können sowie der Strecke beurteilt.

Test

Tretroller

Tretroller im Test

Die Auswahl an Tretrollern hat sich gerade in den letzten Jahren erheblich vergrößert. Gerade Laien fällt es daher immer schwerer, sich für ein passendes Modell zu entscheiden. Welches Modell für Sie das richtige ist, hängt außerdem von vielen verschiedenen Faktoren ab. Für Einsteiger empfehlen wir Tretroller mit möglichst kurzem Radstand. Umso kürzer der Radstand, desto besser lässt sich der Roller manövrieren, was gerade für Fahrer mit wenig Erfahrung wichtig ist.

Je nachdem, in welchem Terrain Sie sich fortbewegen möchten, sollten Sie sich für große oder kleine Reifen entscheiden. Größere Vorderräder (26 & 28 Zoll) überrollen Hindernisse leichter als kleine. Außerdem eignen sich Luftreifen besser als Vollgummireifen. Die Luft wird hier komprimiert, wodurch Hindernisse wie kleine Steine, Bordsteinkanten oder Gullis besser überrollt werden. Zudem sind Luftreifen deutlich leichter und können so besser beschleunigen.

Der Lenker eines Tretrollers sollte so hoch wie nötig und so tief wie möglich eingestellt werden. Ist er zu hoch eingestellt, können die Arme einschlafen, zu niedrig eingestellte Lenker belasten den Nacken.

Die Rahmen von Tretrollern werden aus den verschiedensten Materialien gefertigt. Neben Stahl und Aluminium werden hier auch Carbon und Titan verwendet. Rahmen aus Titan sind sehr selten. Aus Carbon gefertigte Rahmen sind sehr preisintensiv. Roller aus Carbon erhalten Sie ab etwa 2.500€. Stahl ist schwerer als Aluminium, dafür aber auch steifer und robuster. Lediglich Rost kann hier zum Problem werden.

Bei der Gabel können Sie zwischen Starr- und Federgabeln wählen. Für Einsteiger empfehlen wir Starrgabeln, das sie leichter sind und weniger Kraft beim Fahren kosten.

Bekannte und von uns empfohlene bzw. vertriebene Marken sind Kickbike, Kostka, Crussis, Morxes und Yedoo.

Tretroller Test & Vergleich
Tretroller Test & Vergleich
Tretroller Test & Vergleich

Tretroller Kurse

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen Tretroller zu fahren, besuchen Sie gern einen unserer Kurse. Diese sind individuell abgestimmt und eignen sich somit sogar gut für sehr übergewichtige Sport- bzw. Trainingsanfänger. Außerdem ist beim Tretroller fahren im Vergleich zu anderen Sportarten ein hoher Kalorienverbrauch bei geringer Gelenkbelastung realisierbar. Damit ist es eine hervorragende Trainingsalternative im Rehabereich oder zum Wiedereinstieg nach langer Verletzungspause.

Im Rahmen unseres individuellen und auf Sie abgestimmten Trainings profitieren Sie außerdem von einem größeren Aktionsradius als beim Joggen oder Walken. Außerdem werden mehr Muskelgruppen angesprochen und die Sturzgefahr bei ungeübten Anfängern ist deutlich geringer als beim Radfahren.

Unsere Tretrollerkurse bieten auch einen erheblichen Zuwachs an Effektivität beim Intervall- oder Gruppentraining. So können Joggen und Tretroller fahren beispielsweise koordiniert abgewechselt werden. So können auch wesentlich leistungsschwächere Jogger effektiv und leistungsstark in Gruppen trainieren.

Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf, wenn Sie sich weiter über Tretroller und unsere Angebote informieren oder einen unserer Kurse buchen möchten.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,20 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimme(n).
Loading...

Kontaktieren Sie uns

Tretroller kaufen

Aus einem großen Portfolio aus Crussis, Kickbike, Kostka & Co. den passenden Roller finden. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl.

Mehr erfahren

Tretroller mieten

Tagesmiete, 12 Monate, 36 Monate - nutzen statt besitzen, einfach immer den passenden Roller für sich, die Kinder oder Enkel

Mehr erfahren

Scoodee-Partner werden

Werden Sie Teil unseres Netzwerks und bringen wir gemeinsam mehr Menschen zum Tretrollern

Mehr erfahren

In unserer Filiale in Erfurt

Dienstags 10:00 bis 12:30, 14:00 bis 18:30 Uhr und nach Vereinbarung, Donnerstags 10:00 bis 12:30, 14:00 bis 18:30 Uhr, Freitags 14:00 bis 18:30 Uhr und Samstags 9:30 bis 13:30 Uhr